Ein Pilger des Friedens

TheAfricaReport beschreibt kenntnisreich die Friedensmission von Erzbischof Andrew Nkea Fuanya

Der Besuch von Kardinal Pietro Parolin in Bamenda hat die Autorität von Bischof Nkea weiter gestärkt, insbesondere in seiner Bereitschaft, eine aktive Rolle bei der Förderung des Dialogs zu spielen. In dieser Hinsicht könnten seine engen Beziehungen zu politischen Persönlichkeiten wie Asheri Kilo Fofung, dem Staatssekretär für Bildung, der Familie Muna und dem Parteivorsitzenden der Sozialdemokratischen Front, Ni John Fru Ndi, von Vorteil sein. Der wichtigste Schritt jedoch wird darin bestehen, die Kriegführenden von der Notwendigkeit zu überzeugen, den Kreislauf der Gewalt zu beenden.
Der Erzbischof glaubt daran. “Alle diese Leute, über die wir sprechen, Angehörige des Militärs und der Sezessionisten, sind meine Gemeindeglieder”, sagte er während eines Treffens mit Vertretern der kamerunischen Diaspora Ende 2020 in den USA. „Ich spreche mit ihnen, wie ich mit irgendjemandem spreche. Einige hören zu; andere nicht. Wie das Evangelium, das ich predige, hören einige zu, andere nicht. Aber Jahr um Jahr muss das Evangelium von Christus weiterlaufen. Licht muss die Dunkelheit überwinden. “

https://www.theafricareport.com/65581/cameroon-andrew-nkea-the-archbishop-who-wants-to-reconcile-the-country/