Wachsende Besorgnis über Radikalisierung im Anglophonen Konflikt

Patrick Loch Otieno Lumumba ist ein kenianischer Rechtsanwalt, der von September 2010 bis August 2011 als Direktor der Antikorruptionskommission fungierte. Seit 2014 ist Lumumba Direktor der Kenya School of Laws. Als beredter Anwalt erwarb Lumumba seinen LL.B und LL.M. in Law an der Universität von Nairobi und ist eine gefragte Stimme Afrikas. U.a. spricht er offen über die neue Kolonisierung Afrikas durch China https://www.youtube.com/watch?v=2REmt4aoKu0
ebenso wie über die zerstörerische Wirkung von Diktator-Präsidenten auf Lebenszeit wie Paul Biya https://www.youtube.com/watch?v=kZ8NxntiPjM

Jetzt hat Professor PLO Lumumba die westafrikanische Wirtschaftsgemeinschaft ECOWAS und die Afrikanische Union (AU) aufgefordert, das Regime Biya zur Ordnung zu rufen und die Aggression der kamerunischen Regierung gegen ihre eigene Bevölkerung in Südwest-Kamerun zu beenden.

„Wir haben die Wahl zwischen Sterben im Kampf oder Leben in Freiheit. Wir werden entweder alle sterben oder leben für ein freies Ambazonien“. Einzelne Stimmen wie diese aus der anglophonen Diaspora radikalisieren sich zunehmend. Eine solche Entwicklung erschwert nicht nur die zahlreichen Friedensverhandlungen innerhalb von Kamerun, sie lähmt auch die Kompromissbereitschaft der zivilen Bevölkerung Kameruns, die sich immer stärker aufgerieben sieht zwischen radikalen Unabhängigkeitskämpfern, unabhängigen und nicht steuerbaren Terroristen und der Willkür eines transparenzfreien Polizei- und Militärapparates der Regierung. Quelle/Fotos: (c) privat/social Media
Posted in Uncategorized

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.