Krankenhaus – kein Ort der Zuflucht

Ein Pfarrer aus Batibo (Partnerschaft Öhringen) wird mit dem Bericht zitiert, dass vor vier Tagen das Batibo District Hospital angegriffen und Patienten, Krankenschwestern und der Arzt zusammengeschlagen wurden. Aus Manyemen berichtet ein Arzt, dass er nur seine Schulzeugnisse retten konnte und was er auf dem Leib trägt. Nun gilt seine größte Sorge seinem 18-jährigen Sohn, Absolvent der High School, Student der Wissenschaften, ein sehr guter Fußballer. Sein Leben sei in höchster Gefahr, er möchte ihn so schnell wie möglich außer Landes bringen, damit er nicht zum Opfer der Militärkugeln wird. Es sei jetzt alltäglich, dass man entlang der Straße Patronenhülsen sieht, und viele abgebrannte Häuser, stumme Zeugen des Todes. Es ist nachvollziehbar, dass in den Provinzen South-West und North-West eine große Angst sich breit macht, selbst vor Vertretern der kamerunischen Regierung, die angeblich Hilfe bringen, weil man sie so oft schon enttäuscht und verraten hat.

Posted in Uncategorized