Brennpunkt . Kamerun……………

Anglophone Krise zurück auf der globalen Agenda. Wer kann jetzt noch wegschauen?

Mehr als 72 Stunden nach der Ermordung von Schülern am Mother Francisca Bilingual International College in Kumba ist die Version der Lehrer der Schule unbekannt.
Die Leiterin der Schule befindet sich dem Mordanschlag am Samstag, 24. Oktober 2020, in Polizeigewahrsam. Der Aufenthaltsort der Mitarbeitenden der Schule ist unbekannt. Eine Quelle im Büro der BNE bestätigte Mimi Mefo Info, dass fünf weitere Lehrer der Schule ebenfalls in Haft sind. Telefonnummern von Lehrern, die Zeugen der Schießerei waren, sind dauerhaft nicht erreichbar.

Welchem Zweck dient es, Lehrer zu verhaften, die traumatisiert sind, nachdem sie den Morden selbst nur knapp entkommen sind? “Erlauben Sie den Lehrerinnen und Lehrern, der Welt als reife Menschen zu erzählen, was sie an diesem Tag gesehen haben. Dies wird auf die wahre Identität derjenigen hinweisen, die die Schießerei organisiert und durchgeführt haben “, erklärt ein Nachbar am Tatort in Richtung der Regierungsautoritäten. Diejenigen, die sich für eine unabhängige Version der Lehrer der Schule einsetzen, glauben, dass das Massaker ohne angemessene Untersuchung hastig separatistischen Kämpfern zugeschrieben wurde. Ein Vorwurf, der weder widerlegt wurde noch hat eine Separatistengruppe die Verantwortung für die Morde übernommen.

So bleibt das, was die Lehrer zu bezeugen hätten, ein Geheimnis, ohne dass die Schule eine offizielle Stellungnahme veröffentlichen kann, weil sich alle wichtige Schulbeamte in Polizeigewahrsam befinden. Laut einem Schüler der fünften Klasse, der dem Mord knapp entkommen konnte „… trugen die Mörder Militär- und Polizeiuniformen. Andere haben kugelsichere Beweise. Sie sprachen nicht, sondern begannen sofort zu schießen, als sie ankamen.“ Soweit die Beobachtung eines Augenzeugen, Beweise dafür gibt es bislang nicht. (c) MimiMefoInfo

Die Presbytery Fako South (Kirchenbezirk Limbe/Partnerschaft Ravensburg) leistet seelsorgerliche und materielle Hilfe für die Überlebenden des Attentats auf Schülerinnen und Schüler in Kumba. Ein starkes Zeichen der Solidarität!
Posted in UncategorizedLeave a Comment on Anglophone Krise zurück auf der globalen Agenda. Wer kann jetzt noch wegschauen?