Brennpunkt . Kamerun……………

wir stehen zusammen – we are together

In unzähligen Partnerschaften sind Menschen in Afrika und Europa verbunden. Für die Basler Mission – Deutscher Zweig (www.bmdz-online.org) koordiniert Pfarrer Johannes Stahl neben der Verbindung zur Partnerkirche PCOSS im Südsudan und EYN in Nord Nigeria zur Presbyterianischen Kirche (PCC) in Kamerun 12 Direktpartnerschaften von Kirchenbezirken und Landesverbänden in Deutschland. Trotz oder gerade in der Krise, die uns verbindet, stehen wir zusammen und beten für die Anderen.
Das MÖD der Evangelischen Kirche in der Pfalz und die Evangelische Kirche in Hessen-Nassau teilen dazu eine Gebetsvorlage in vielen Sprachen: Hier oder
https://www.ekhn.de/service/massnahmen-gegen-corona/oekumene-gebete-und-infos.html
Partnerschaftskoordinator Pfr. Johannes Stahl (BMDZ) ermutigt die Partnerschaftsgruppen und Kamerun-Freundinnen und Freunde in Deutschland, angesichts der Covid-19-Krise weltweit partnerschaftlich füreinander einzutreten und Fürbitte zu leisten.
Posted in UncategorizedLeave a Comment on wir stehen zusammen – we are together

Informieren, aufklären, zur Selbsthilfe helfen – die Partner in Afrika stellen sich Covid-19 entgegen

(c) Kumbo-Partnerschaft Breisgau-Hochschwarzwald: vor ihrer Kirche in Kumbo (NW Kamerun) hat sich die PCC Gemeinde mit Mundschutz versammelt. Versammlungen mit mehr als 50 Personen sind auch in Kamerun seit Tagen verboten.

Die Kirchenleitung PCC hat bereits am 18.03. ihre Mitglieder informiert:

Seriöse Formate wie The Daily Show mit Susan Tatah informieren und klären auf: https://www.facebook.com/tatah.susan/videos/10222011744192720/?t=1609

Posted in UncategorizedLeave a Comment on Informieren, aufklären, zur Selbsthilfe helfen – die Partner in Afrika stellen sich Covid-19 entgegen

Kamerun und Covid-19

Viele deutschsprachige Partner und Freunde sind sehr besorgt, wie sich die Bedrohung durch die Corona-Pandemie in Kamerun auswirkt. Die kamerunische Regierung ergreift seit heute weitreichende Maßnahmen im Kampf gegen Corona. Download in englischer Sprache hier

Die Deutsche Botschaft in Jaunde informiert:

Am 17.3.2020 hat die kamerunische Regierung 13 Maßnahmen verabschiedet, um die Ausbreitung von COVID-19 einzudämmen. Seit dem 18.3.2020 gelten in Kamerun die folgenden Maßnahmen: 
1. Schließung der Grenzen (Ausnahme: Frachtflugzeuge und –Schiffe)
2. Aussetzung der Visaerteilung für CMR
3. Schließung der Schulen und Ausbildungsstätten
4. Versammlungsverbot für Gruppen über 50 Personen
5. Verschiebung von Schul- und Universitätssportveranstaltungen aller Art
6. Schließung von Restaurants usw. ab 18 Uhr
7. Geordneter Zugang zu Märkten und Lebensmittelgeschäften
8. Fahrten in Städten und außerhalb sind nur in Ausnahmefällen gestattet
9. Abstand halten im öffentlichen PersonenverkehrHotels, Fahrzeuge usw. können von den Behörden für Krisenmaßnahmen beschlagnahmt werden
10. Nutzung von digitaler Kommunikation bei Meetings über 10 Personen
11. Keine Auslandsdienstreisen im öffentlichen Dienst
12. Hygienevorschriften 

Die Maßnahmen sind für die nächsten 30 Tage, d. h. bis zum 16.04.2020 festgelegt, eine Verlängerung ist möglich. Diese Vorschriften sind von allen sich in Kamerun befindenden Personen einzuhalten, den Vorgaben der hiesigen Behörden und Sicherheitsdienste ist uneingeschränkt nachzukommen. Dazu gehört auch, dass Reisen im Land bis auf weiteres nicht stattfinden sollen. Eine Folge dieser Maßnahmen ist, dass nach aktuellem Informationsstand der Botschaft bis auf weiteres keine Flüge mehr nach Europa abfliegen werden. Dies betrifft sowohl Air France als auch Brussels Airlines. Flüge in den nächsten Tagen, für die Sie ggf. Tickets gebucht haben, werden oder sind bereits gestrichen. Die Botschaften der EU-Mitgliedsstaaten im Land werden die Situation ihrer nun in Kamerun gestrandeten Staatsangehörigen gegenüber der kamerunischen Regierung verdeutlichen und sich dafür einsetzen, dass möglichst bald Flüge Kamerun anfliegen und verlassen können. Für deutsche Staatsangehörige und ihre (ggfs. auch ausländischen) Familienangehörigen, die im selben Haushalt leben:Informationen zum aktuellen Lagebild werden lediglich an die in ELEFAND hinterlegten E-Mail Adressen versandt. Sollten Sie weiteren deutschen Staatsangehörigen begegnen, die in einer Notlage sind, verweisen Sie diese bitte auf die E-Mail-Anschrift konsularinfo@jaun.diplo.de. Parallel zu ELEFAND sollten Sie sich auch die Registrierungsmöglichkeit auf condor.com/flyhome nutzen. 

Klicke auf das PCC Icon um das gesamte Dokument der PCC Kirchenleitung zur Corona-Krise in Kamerun zu lesen.
Posted in UncategorizedLeave a Comment on Kamerun und Covid-19

Partnerkirche PCC im Anglophonen Kamerun feiert zweite Amtszeit von Rt. Rev. Samuel Fonki und Einführung von Synod Clerk Rev. Miki Hans Abia

In angespannter Sicherheitslage feierte die Basler Partnerkirche Presbyterianische Kirche in Kamerun (PCC) am Sonntag 15.03.2020 „Thangsgiving and Introduction“ der neuen Kirchenleitung in Buea, soweit das in Krisenzeiten eben möglich ist. Neben hochrangigen Vertretern der afrikanischen Kirchen und der kamerunischen Regierung war unter den Ehrengästen für die Direktpartnerschaften in Deutschland eine Delegation des Kirchenbezirks Göppingen unter Leitung der Partnerschaftsvorsitzenden Annemone Hilsenbeck (Bad Boll). Wir wünschen Moderator Rt Rev Samuel F. Fonki, Synod Clerk Rev Miki Hans Abia und dem Finanzvorstand der Kirche, Mr Ngole Mbuayo Ndive Mosaka in diesen schweren Zeiten Gottes Beistand, Kraft und Weisheit für Wege des Friedens und der Gerechtigkeit in Kamerun.

Das Video vom PCC Gottesdienst in Buea mit dem Grußwort von Frau Hilsenbeck hier (HiTV Cameroon): https://www.facebook.com/HiTvCam/videos/1110053742696032/

Posted in UncategorizedLeave a Comment on Partnerkirche PCC im Anglophonen Kamerun feiert zweite Amtszeit von Rt. Rev. Samuel Fonki und Einführung von Synod Clerk Rev. Miki Hans Abia

Deutschland und Frankreich legen bei Waffenexport zu

Weltweit steigt die Zahl der bewaffneten Konflikte stetig an. Was tun wir in Deutschland und Frankreich, wo unsere Politiker stets beteuern, dass uns Frieden und Gerechtigkeit in der Welt wichtig sind und es darum gehe, europäische Werte zu verteidigen? Wir steigern unsere Waffenexporte (Grafik: Tagesschau, 10.03.2020)! Dabei ist der Zusammenhang zwischen Kriegswaffen und Flüchtlingsströme längst bekannt. Von den Kriegswaffen, die im Anglophonen Konflikt in Kamerun zum Einsatz kommen und ursächlich sind für inzwischen 750.000 Geflüchtete, werden die wenigsten im Land selbst hergestellt: sie werden importiert!
Posted in UncategorizedLeave a Comment on Deutschland und Frankreich legen bei Waffenexport zu

Als Diplomat nach Kamerun – geplante Reise 14-18 März 20 wg. Corona-Pandemie abgesagt

Dr. Dr. Armin Zimmermann ist Diplomat durch und durch. Wir sind sehr froh, dass er gemeinsam mit der Partnerschaftsverantwortlichen Antje Boettcher Verantwortung übernimmt, um sich für die Partner der PCC und die Zivilbevölkerung in Kamerun einzusetzen. Gute Reise und Viel Erfolg!
Posted in UncategorizedLeave a Comment on Als Diplomat nach Kamerun – geplante Reise 14-18 März 20 wg. Corona-Pandemie abgesagt

Für Frieden, Gerechtigkeit und starke Institutionen

Unsere Partner SHF Kamerun haben einen SDG Zaun in Zusammenarbeit mit UN Cameroon und Alliance Francaise geschaffen, ein starkes Friedenssymbol mitten in Bamenda

Angesichts zunehmender Sorge um Ziele für nachhaltige Entwicklung sucht Sysy House of Fame (SHF) nach alternativen Wegen, um die Bedeutung dieser globalen Ziele zu kommunizieren. Street Arts haben ein enormes Potenzial, um die Veränderungen zu kommunizieren, die notwendig sind, und die Zukunft die wir uns wünschen: #futurewewant. Graffiti ist eine Form der Straßenkunst, die von SHF eingeführt wurde, um ein breites und integratives Publikum zu erreichen. Sie bringt die Dringlichkeit von globalen Maßnahmen zum Ausdruck, um die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung zu erreichen.

Dieses Projekt entstand aus der Partnerschaft zwischen dem Sysy House of Fame (SHF) und den Vereinten Nationen in Zusammenarbeit mit Alliance Francaise. Produziert von Christo Becks, Kayaman und Bamako brachten die Künstler ihr Verständnis und Ideen zu den SDGs auf den Zaun rund um die Alliance Francaise in Bamenda, die täglich mindestens 5000 Menschen Zuflucht bietet. Am Sonntag 1. März startete dieses einmonatige Projekt, das die Leiterin der UN-OCHA, Bamenda Ilham Moussa feierlich eröffnete und der Gemeinschaft in der anhaltenden Krise alles Gute wünschte. Njobati Sylvie, CEO und Projektkoordinatorin, stellte den über 300 anwesenden Gästen die Mauer vor. Sie ist Teil verschiedener Spiele und Aktivitäten für Menschlichkeit und Vielfalt, um das Verständnis der Menschen für die SDGs zu verbessern. Im Gefolge des bewaffneten Konflikts teilen verschiedene UN-Organisationen, die bei dieser Gelegenheit anwesend waren, die Träume und Visionen junger Menschen und begleiteten die Zukunftsvisionen mit ermutigenden Worten.

Posted in UncategorizedLeave a Comment on Für Frieden, Gerechtigkeit und starke Institutionen